Bruststraffung München

Fakten zur Bruststraffung

Behandlungsdauerca. 1,5 - 3,5 Stunden
BetäubungLokal, Vollnarkose
Klinikaufenthaltambulant oder stationär
Nachbehandlungsitzfester Brustgurt oder BH
Gesellschaftsfähigkeitnach ungefähr 1 Woche
Sport4 - 6 Wochen nach der OP
Kostenab 8.000€

Mit fortschreitendem Alter kann es passieren, dass die Brust erschlafft und abzusinken beginnt. Dann besteht die Möglichkeit, durch eine Bruststraffung die weiblichen Rundungen wiederherzustellen. Bei diesem Eingriff wird überschüssiges Gewebe entfernt und die Brust als Ganzes sanft modelliert. Auch das Einbringen von Implantaten ist möglich, wenn die Brust insgesamt an Volumen verloren hat oder Asymmetrien ausgeglichen werden sollen.

Unsere erfahrenen Ärzte des Ästhetik Zentrum München beraten Sie gerne persönlich zur Bruststraffung. Dabei steht Ihr Wohlbefinden stets im Mittelpunkt. Kontaktieren Sie uns für Ihr individuelles Beratungsgespräch, wir sind gerne für Sie da!

Häufig gestellte Fragen zur Bruststraffung in München

Eine Busenstraffung kommt infrage, wenn die Brust altersbedingt oder durch andere Einflüsse erschlafft ist. Häufig ist dies zum Beispiel nach Schwangerschaften oder einer starken Gewichtsabnahme der Fall. Das stark gedehnte Gewebe bildet sich im Nachhinein nicht wieder zurück. Auch sehr große Brüste neigen zum Absinken, da das hohe Gewicht kontinuierlich Zug auf den Busen ausübt. Hier kann es ebenfalls sinnvoll sein, die Brüste zu straffen und gegebenenfalls auch eine Brustverkleinerung durchzuführen.

Wir bieten die Bruststraffung in München ab etwa 8.000 EUR an. Allerdings können bei jeder Bruststraffung andere Kosten anfallen. Es handelt sich hierbei um einen individuell geplanten Eingriff, bei dem wir häufig auch mehrere OP-Techniken kombinieren, um Ihnen ein optimales Ergebnis zu garantieren. Vor der Bruststraffung werden die Kosten daher individuell geplant, und Sie erhalten von uns einen persönlichen Behandlungs- und Kostenplan.

Abhängig davon, wie stark Sie die Brust straffen lassen möchten, kommen unterschiedliche Schnitttechniken infrage. Bei einem leichten Erschlaffungsgrad genügt häufig ein kurzer Schnitt rund um die Brustwarze sowie davon ausgehend in Richtung Unterbrustfalte. Falls es nötig ist, eine etwas größere Busenstraffung durchzuführen, wird der Schnitt gegebenenfalls in der Unterbrustfalte fortgesetzt. Zusätzlich werden die Brustwarzen in ihrer Position nach oben verlagert. So gehen wir sicher, dass die Proportionen nach der Bruststraffung im Vorher-nachher-Vergleich weiterhin natürlich wirken.

Neben der einfachen Bruststraffung ohne Implantate besteht auch die Möglichkeit, eine Bruststraffung mit Implantat durchzuführen. Diese Methode eignet sich besonders für Patientinnen mit kleinerer Brust oder sehr wenig Eigengewebe. Auch bei einem stärkeren Erschlaffungsgrad oder asymmetrischen Brüsten kann eine Bruststraffung mit Implantat das Behandlungsergebnis verbessern.

Vor der Bruststraffung findet in unserer Praxis in München zunächst ein ausführliches Beratungsgespräch statt. Einer unserer erfahrenen Fachärzte informiert Sie persönlich über alle Details der Behandlung. Falls Sie sich für eine Busenstraffung entscheiden, wird gemeinsam mit Ihnen der weitere Ablauf geplant. Es besteht auch die Möglichkeit, schon vor der Bruststraffung den Vorher-Nachher-Effekt zu simulieren.

Die Bruststraffung selbst findet in der Regel unter Vollnarkose statt und dauert etwa 2 - 4 Stunden. Falls die Bruststraffung ohne Implantate durchgeführt werden soll, setzt der Chirurg zunächst die erforderlichen Hautschnitte und entfernt dann das überschüssige Gewebe. Anschließend bringt er die Brustwarzen in ihre neue Position oder formt sie gegebenenfalls ganz neu. Bei einer Bruststraffung mit Implantat werden in einem zusätzlichen Schritt die Implantate eingebracht und so positioniert, dass die Brust insgesamt eine harmonische Form erhält.

Im letzten Schritt vernäht der Chirurg die OP-Wunden und legt einen Verband an. Gegebenenfalls werden auch Drainagen gelegt, die für einen ungehinderten Ablauf der Wundflüssigkeit sorgen. Sie bleiben für eine Nacht bei uns in der Klinik und können in der Regel am Folgetag die Heimreise antreten.

Mit einer chirurgischen Busenstraffung erzielen wir langanhaltende Ergebnisse. Das überschüssige Gewebe wird dauerhaft entfernt. Im Laufe des Lebens kann es dennoch passieren, dass die Brust etwa im Zuge der natürlichen Hautalterung erneut absinkt. Auch erneute Schwangerschaften und starke Gewichtsschwankungen können das Behandlungsergebnis beeinträchtigen.

Idealerweise sollte Ihre Familienplanung bereits abgeschlossen sein, wenn Sie die Brüste straffen lassen. Das ist auch deshalb sinnvoll, weil die Stillfähigkeit durch die Busenstraffung in seltenen Fällen beeinträchtigt werden kann. Weiterhin empfehlen wir Ihnen, nach der Busenstraffung starke Gewichtsschwankungen zu vermeiden und insbesondere bei sportlichen Aktivitäten immer einen gut sitzenden Sport-BH zu tragen.

Wie jede Operation birgt auch die chirurgische Busenstraffung gewisse Risiken. Mögliche Komplikationen sind zum Beispiel Wundheilungsstörungen, Entzündungen, Infektionen oder Nachblutungen. Einige Patientinnen berichten auch über anfängliche Sensibilitätsstörungen der Brustwarzen, die aber meist von selbst wieder abklingen.

Anfängliche Schwellungen und Blutergüsse sind nach der Busenstraffung ganz normal. Falls nach dem Brust straffen leichte Asymmetrien auftreten, können diese in einem zweiten ambulanten Eingriff korrigiert werden.

Unabhängig von der Art der Bruststraffung sind Narben nicht zu vermeiden. In unserer Praxis in München legen wir jedoch großen Wert auf eine narbensparende Schnittführung. Idealerweise zeigt der direkte Vergleich Bruststraffung Vorher - Nachher Narben, die mit bloßem Auge kaum zu erkennen sind.

Durch eine sorgfältige Narbenpflege lässt sich das Erscheinungsbild der Narben im Laufe der Zeit auch deutlich verbessern. So sind kurz nach der Bruststraffung die Narben meist noch deutlich sichtbar, verblassen dann aber in den folgenden Monaten immer mehr.

Nach der Busenstraffung ist körperliche Schonung wichtig. Vor allem in den ersten 4 - 6 Wochen sollten Sie auf Sport und körperliche Anstrengungen verzichten. Auch Sauna, Solarium und direktes Sonnenlicht sind zu vermeiden. Weiterhin ist während der ersten Wochen ein spezieller Sport-BH zu tragen, der Schwellungen entgegenwirkt und das Behandlungsergebnis unterstützt.

Nach einer Bruststraffung mit Implantat sollten Sie besonders darauf achten, anfänglich nur in Rückenlage zu schlafen, damit die Implantate nicht verrutschen. Auch bei einer Bruststraffung ohne Implantate ist jeglicher Druck oder Quetschung der Brustregion zu vermeiden.

In der Regel empfehlen wir nach der Busenstraffung eine Sportpause von 4 - 6 Wochen. Leichte Tätigkeiten können unter Umständen auch schon etwas früher wieder aufgenommen werden. Hierzu berät Sie Ihr behandelnder Arzt auch noch einmal vor der Bruststraffung in München.

Etwa 14 Tage nach der Busenstraffung können wir in München bereits die Fäden ziehen. Das endgültige Ergebnis der Bruststraffung ist nach 2 - 3 Monaten sichtbar. Während dieser Zeit finden regelmäßige Nachkontrollen statt, um sicherzugehen, dass die Heilung komplikationsfrei verläuft.

Unsere selbstständigen Ärzte

Dr. Lars Schumacher 

Facharzt für Plastische & Ästhetische Chirurgie

Kontakt

Ästhetik Zentrum München

Altheimer Eck 10
80331 München

 089  896 740 20
 info@aezm.de