Hyperhidrose
München

Fakten zur Hyperhidrose Behandlung

Behandlungsdauerca. 1 Stunde (30 Minuten bei Botoxbehandlung)
Betäubungörtliche Betäubung oder Dämmerschlaf
Klinikaufenthaltambulant
NachbehandlungSonnenschutz, körperliche Schonung, nach OP Kompressionskleidung für 1 Woche
Gesellschaftsfähigkeit bei OPnach wenigen Tagen bis 1 Woche
Gesellschaftsfähigkeit bei Botoxsofort
Sportnach 2 Tagen. Nach einer Schweißdrüsenentfernung wird eine Pause von 3 Wochen empfohlen.
Kostenab 700€

Krankhaftes Schwitzen (Hyperhidrose) ist viel mehr als nur ein medizinisches Problem. Für die Betroffenen ist vor allem der psychische Leidensdruck groß, da sich die Erkrankung im Alltag kaum verbergen oder kontrollieren lässt. Die moderne Medizin bietet heute jedoch gleich mehrere bewährte Methoden zur Hyperhidrose Behandlung. Neben der operativen Entfernung der Schweißdrüsen führt auch eine Botoxbehandlung in vielen Fällen zu einer spürbaren Besserung.

Gerne beraten wir Sie in unserem Ästhetik Zentrum München zu den möglichen Methoden und beantworten Ihre Fragen individuell. Vereinbaren Sie Ihr persönliches Beratungsgespräch, wir sind gerne für Sie da!

Häufig gestellte Fragen zur Hyperhidrose in München

Bei Hyperhidrose (auch: Hyperhidrosis) kommt es zu einer übermäßigen Schweißbildung, die nicht von äußeren Einflüssen wie Wetter oder Temperatur abhängig ist. Grund dafür ist offenbar eine gestörte Reizübertragung vom Nervensystem zu den Schweißdrüsen. Neben den Achseln können auch andere Körperregionen wie Hals, Hände, Gesicht oder Fußsohlen betroffen sein.

Zwei Behandlungsmethoden haben sich gegen Hyperhidrosis besonders bewährt. Bei der Botoxbehandlung werden geringe Mengen an Botox (Botulinumtoxin) in die betroffenen Areale injiziert. Der Wirkstoff hemmt die Ausschüttung bestimmter Botenstoffe, die für die Schweißproduktion verantwortlich sind.

Eine weitere Möglichkeit ist die chirurgische Schweißdrüsenabsaugung. Hierbei werden die Schweißdrüsen in einem ähnlichen Verfahren wie bei einer Fettabsaugung entfernt. Der Eingriff ist aufwendiger als die Injektion von Botox, erzielt aber in vielen Fällen auch größere und vor allem dauerhafte Erfolge.

Die Behandlung von Hyperhidrose in München planen wir für jeden Patienten individuell. Daher kann der Kostenpunkt im Einzelfall etwas variieren. Sie können mit Kosten ab 700 EUR für eine Hyperhidrose Behandlung rechnen. 

Eine Behandlung der Hyperhidrosis kommt grundsätzlich für alle Patienten infrage, die unter ihrer krankhaften Schweißbildung leiden und dadurch im Alltag stark eingeschränkt sind. Es besteht allerdings auch die Möglichkeit, dass der Hyperhidrose eine andere Erkrankung zugrunde liegt. In diesem Fall sollte die auslösende Grunderkrankung zuerst behandelt werden.

Die operative Behandlung von Hyperhidrosis ist nur im Bereich der Achselhöhlen möglich. Falls Sie unter Hyperhidrosis an anderen Körperstellen leiden, etwa an den Händen oder Füßen, kommt in der Regel nur eine Botoxbehandlung infrage.

Die Injektion von Botox ist eine unkomplizierte Behandlung, die ambulant durchgeführt wird und nur etwa eine halbe Stunde dauert. Der behandelnde Facharzt reinigt die Haut zunächst oberflächlich und injiziert das Botulinumtoxin dann in kontrollierter Dosierung in die betroffenen Areale. Dieser Vorgang ist für Sie weitgehend schmerzfrei. Auf Wunsch kann die Haut auch mit einer Anästhesiecreme vorbehandelt werden, um insbesondere sensible Regionen noch unempfindlicher zu machen.

Nach der Behandlung in unserem Ästhetik Zentrum München können Sie sofort in den Alltag zurückkehren. Nach einigen Tagen beginnt das Botox seine Wirkung zu entfalten, und das Schwitzen geht zurück. Die Wirkung ist zeitlich begrenzt, sodass die Behandlung in regelmäßigen Abständen wiederholt werden muss.

Die operative Entfernung der Schweißdrüsen dauert etwa eine Stunde. Der Eingriff kann im Normalfall ambulant unter örtlicher Betäubung durchgeführt werden. In einem Vorgespräch in unserer Praxis in München bespricht einer unserer Fachärzte alle Details mit Ihnen und informiert Sie, welche Ergebnisse Sie realistischerweise erwarten dürfen. Auch über die Risiken und Nebenwirkungen der Hyperhidrose Behandlung werden Sie genau aufgeklärt.

Die Schweißdrüsenentfernung verläuft ähnlich wie eine Fettabsaugung. Über winzige Hautschnitte saugt der Chirurg die Schweißdrüsen mit einer speziellen Kanüle ab oder entfernt sie mittels Ausschabens. Im Anschluss wird Ihnen ein Kompressionsmieder angelegt, das Sie in den folgenden zwei Wochen dauerhaft tragen sollten. Ein Klinikaufenthalt ist in aller Regel nicht erforderlich.

Wenn Sie sich entscheiden, auf operativem Wege die Schweißdrüsen entfernen zu lassen, können Sie normalerweise dauerhafte Ergebnisse erwarten. In Einzelfällen ist ein zweiter Eingriff notwendig, falls in der ersten Operation nicht alle Schweißdrüsen vollständig entfernt werden konnten.

Die Injektion von Botox gegen Schwitzen muss in regelmäßigen Abständen wiederholt werden. Das Botulinumtoxin wird vom Körper mit der Zeit wieder abgebaut, sodass die Wirkung nach etwa 6 - 9 Monaten nachlässt. Die Behandlung kann beliebig oft aufgefrischt werden, um die Wirkung zu erhalten.

Die Behandlung von Hyperhidrose mit Botox ist sehr risikoarm und wird in der Regel gut vertragen. Da der Wirkstoff nach einiger Zeit restlos abgebaut wird, sind keine bleibenden Nachwirkungen zu erwarten. Ernsthafte Komplikationen sind bei der Botoxbehandlung nicht bekannt. Lediglich kurz nach der Injektion können die Einstichstellen etwas gerötet sein, was aber völlig normal ist.

Die chirurgische Entfernung der Schweißdrüsen geht wie jede Operation mit gewissen Risiken einher. Größere Komplikationen sind jedoch auch hier äußerst selten. In Einzelfällen können nach der Schweißdrüsenabsaugung Blutungen, Wundheilungsstörungen oder Infektionen auftreten. Auch eine unschöne Narbenbildung ist in seltenen Fällen möglich. Sie erhalten von uns aber genaue Hinweise zur Wund- und Narbenpflege, um das Risiko auffälliger Narben zu minimieren.

Wir sind nach der Behandlung der Hyperhidrose in München auch weiterhin immer für Sie erreichbar, falls einmal Beschwerden oder Probleme auftreten.

Nach der Hyperhidrose Behandlung in München sollten Sie sich körperlich etwas schonen und die Behandlungsstellen nicht reiben oder massieren. Außerdem ist es wichtig, dass Sie die Behandlungsstellen vor direkter Sonne schützen. Auch auf Sauna und Solariumgänge sollten Sie vorübergehend verzichten.

Die Botoxbehandlung verursacht Ihnen praktisch keine Ausfallzeiten. Am Folgetag können Sie bereits wieder normal Sport treiben und Ihren gewohnten Alltagstätigkeiten nachgehen. Nach einer operativen Entfernung der Schweißdrüsen ist eine längere Schonzeit von etwa 1 - 2 Wochen erforderlich. Mit intensiven sportlichen Aktivitäten sollten Sie etwa 4 - 6 Wochen pausieren.

Unsere selbstständigen Ärzte

Dr. Lars Schumacher 

Facharzt für Plastische & Ästhetische Chirurgie

Kontakt

Ästhetik Zentrum München

Altheimer Eck 10
80331 München

 089  896 740 20
 info@aezm.de